Premiere: Jan von der Banks „Chinesische Büstenhalter“

Am Sonntag, 24. März, 11 Uhr hat im Kieler Kino „Neues Studio“ Jan von der Banks 15-minütiger Kurzfilm „Chinesische Büstenhalter“ (unterstützt von der Filmwerkstatt Schleswig-Holstein) Premiere. Der 16-mm-Film wurde an sechs Drehtagen Anfang Oktober 2001 in Kiel und Umgebung gedreht (u.a. alter Wasserturm am Ravensberg, Lindenau-Werft, Restaurant Lüneburghaus, Thiessenkai, Dessousgeschäft Dreyer, Containerhafen). Schnitt und Postproduktion wurden im Februar 2002 abgeschlossen. Gefördert wurde der Film von der MSH. Der NDR steuerte eine TV-Beteiligung bei (eine 2,5-Minütige Kurzfassung wurde am 27. Februar im Schleswig-Holstein-Magazin ausgestrahlt). Ferner konnte Jan von der Bank eine Finanzierung für einen Blow-Up auf 35 mm einwerben. Bei der Premiere wird u.a. Wolfgang Völz alias „Käpt’n Blaubär“ anwesend sein, der im Film die Rolle des „Gotts“ spricht.

„Chinesische Büstenhalter“ – Zum Inhalt

Ulrich (Matthias Matz) und seine chronischen Geldsorgen ... Wieder mal aus einem Job geflogen und drei Monatsmieten für seine extravagante Wohnung im Rückstand muss er sein schickes Cabrio verkaufen. Prompt wird er dabei über‘s Ohr gehauen und dann lässt er sich das so dringend benötigte Bare auch noch von der attraktiven Dessous-Verkäuferin Ivonne (Janna Striebeck) klauen ...


„Chinesische Büstenhalter“ – Die Filmdaten

  • 15 Min., gedreht auf 16 mm, Blow-Up auf 35 mm
  • Buch und Regie: Jan von der Bank
  • Kamera: Simon C. Wirth (2001 Nominierung für den deutschen Kamerapreis)
  • Produktion: Sonja Paar (NDR), Andrea Dietz und Jan von der Bank

zurück zum Inhalt