Der Newsletter zum Thema Medien in Schleswig-Holstein
herausgegeben von
Filmkultur Schleswig-Holstein e.V.



Impressum
Letztes Update:
12. November 2018 - 11:23

GREEN SCREEN Termine im Januar

Gleich zu Beginn des neuen Jahres lässt GREEN SCREEN in Eckernförde von sich hören. An 2 Tagen lädt der Förderverein GREEN SCREEN e.V. zu Filmvorführungen ein. Auch ein Filmemacher wird zu Gast sein.
Der Dienstag, 22. Januar 2008, steht unter dem Motto „Uwe Müller zu Gast in Eckernförde“. Der Bremer Filmemacher, der bereits mit seinem Tierfilm Gordos Reise ans Ende der Welt beim GREEN SCREEN Festival 2007 in Eckernförde anwesend war, zeigt drei seiner Filme aus den letzten Jahren im Kommunalen Kino „Das Haus“ (Reeperbahn 28, Eckernförde). Nach den Filmen Die Wilden vom Stadtpark, Das Ende der Gletscher und Feuerland – Geschichten vom Ende der Welt berichtet Uwe Müller persönlich von den Ereignissen bei den Dreharbeiten und steht den Kinobesuchern Rede und Antwort.
Uwe Müller im Koki Eckernförde
  • Di, 22.1., 15:00: GREEN SCREEN: Die Wilden vom Stadtpark
  • Di, 22.1., 16:00: GREEN SCREEN: Das Ende der Gletscher
  • Di, 22.1., 18:00: GREEN SCREEN: Feuerland – Geschichten vom Ende der Welt
Am Sonnabend, den 26. Januar, feiert GREEN SCREEN noch einmal seine Preisträger. Neben dem spektakulären Siegerfilm Die Wiese von Jan Haft, kann das Publikum die Filme Tintenfische – Acht Arme mit Köpfchen (Bester Schnitt), Wild ist der Weste(r)n (Beste Bildgestaltung) und den besten Kurzfilm Al Maha – Im Visier des Falken im Koki sehen. Die Filmemacher dieser Filme werden nicht anwesend sein.
GREEN SCREEN-Preisträger im Koki Eckernförde
  • Sa, 26.1., 11:00 + 16:00: Al Maha – Im Visier des Falken
  • Sa, 26.1., 12:00 + 17:00: Tintenfische – Acht Arme mit Köpfchen
  • Sa, 26.1., 13:00 + 18:00: Wild ist der Weste(r)n
  • Sa, 26.1., 14:00 + 19:00: Die Wiese
Anschließend: Sa, 26.1., 20:30: Deichking. Der Regisseur Michael Söth und Hauptdarsteller John Barron sind dabei!
Zwischen den beiden Filmtagen würdigt GREEN SCREEN seine Preisträger am 24. Januar außerdem durch das Setzen von mit Schrift gravierten Steinplatten am Eckernförder Hafen. Auf den Steinen sind die Siegerfilme und Filmemacher zu lesen.
(nach einer Pressemitteilung des GREEN SCREEN e.V.)
zurück zum Inhalt