Der Newsletter zum Thema Medien in Schleswig-Holstein
herausgegeben von
Filmkultur Schleswig-Holstein e.V.



Impressum
Letztes Update:
16. Dezember 2018 - 18:01

Blaue Blicke in eine düstere Zukunft

Hanseklang veröffentlicht die dritte Folge der Hörspielreihe „Blauer Planet“


„Diese Folge ist sehr düster geworden, aber ich wollte genau so eine Atmo“, sagt der Kieler Hörspielautor und -produzent Hannes Moorhahn über die nunmehr dritte Folge der im Januar gestarteten Hörspielreihe „Blauer Planet“. Mit den vorangegangenen Folgen „Samael“ und „Das Peter-Pan-Syndrom“ konnte der „EcoHorror-Thriller“ bereits in der deutschsprachigen Hörspielszene eine wenn auch noch kleine Fan-Gemeinde sowie prominente Sprecherinnen und Sprecher gewinnen und geht ab 7.9.2012 mit „Schmetterlinge“ erneut auf die Reise in eine womöglich düstere Zukunft unseres blauen Planeten.

Für Moorhahn und seine Mitstreiter im Kernteam des Do-It-Yourself-Projekts Hanseklang, seinen Bruder Jörg Purfürst, den Filmmusiker Felix Halbe sowie Jens Pfeifer am Schnittpult, ist „Blauer Planet“ nicht nur eine auf 20 Folgen bis 2018 projektierte Fantasy-Hörspielreihe, sondern will auch sensibilisieren für die Klimaprobleme und den Raubbau an der Natur, welche den blauen Planeten bald in einen grauen verwandeln könnten. „Es ist der nackte Horror, was derzeit mit unserem Ökosystem passiert“, weiß Moorhahn. „Mit viel Metaphorik und Symbolik“, also anders als in Frank Schätzings Science-Fiction-Roman „Der Schwarm“, mit dem die Hörspielreihe verglichen wurde, „zeigen wir fiktional, wie die Realität schon ist“. Aber auch „spirituelle Aspekte“ habe die groß angelegte Saga, etwa die uralte Frage, „wer und warum wir hier sind“. Eine Frage, die sich Moorhahn stellte, als er die Wal-Filme des Kieler Dokumentarfilmers Daniel Opitz kennenlernte: „Diese Geschöpfe scheinen die eigentlich für den blauen Planeten gedachten Bewohner zu sein, wir Menschen gebärden uns dagegen als Störenfriede und Ausrotter dieser Wesen – wie ein Wurm, der vorne frisst und hinten scheißt.“

So ist die Hörspielreihe auch nicht auf Gewinn angelegt, sondern unterstützt mit den Erlösen des Verkaufs per CD und kostenpflichtigem Download Opitz’ „Ocean Mind Foundation“ und das caritative Trinkwasserprojekt „Viva con Agua“. Zudem schwebt Moorhahn vor, das ganze zu einem interaktiven Projekt auszubauen, wo jeder Hörer seine Ideen einbringen kann, als Sprecher, Komponist oder Autor von Story-Elementen. Alle Beteiligten, auch die zum Teil prominenten Sprecher arbeiten ohne Honorar. Von letzteren konnte Moorhahn bereits Schauspieler wie Roman Knizka, Ann-Cathrin Sudhoff („Großstadtrevier“) und für die bereits in Produktion befindliche vierte Folge das Rostocker „Polizeiruf 110“-Ermittlerduo Charly Hübner und Anneke Kim Sarnau buchen. „Geradezu ein Ritterschlag“ für „Blauer Planet“, dass in Folge 4 die Grande Dame des deutschsprachigen Hörspiels, Heikedine Körting („Die drei ???“), eine kleine Sprecherrolle übernehmen wird.


Den blauen Planeten auf der Brust, am Herzen liegend und in blauer Öko-Dämmerung: Hannes Moorhahn freut sich auf den Release der dritten Folge „Schmetterlinge“. (Foto: Frank Peter)
Doch zunächst geht es in „Schmetterlinge“ ins düstere Moskau, wo ein neureicher Ölmagnat seine rauschenden Schickeria-Feste mit exotischen Faltern dekoriert, an deren ökologische Zukunft er keinen Gedanken verschwendet und die für Moorhahn auch als Symbol für die zerbrechliche Natur stehen. Vor Magadan, dem zweiten Schauplatz, havariert ein Ölfrachter unter geheimnisvollen Umständen, und in Averoigne schreitet die mythische Figur des „Wegwahrers“ durch eine bereits zertrümmerte Öko-Wüste. Mehr will Moorhahn noch nicht verraten. Denn das gehört zum Konzept des Thrillers, „dass wir für den Hörer viele Spuren auslegen und denen mit großen Fragezeichen folgen“. Aufgelöst werde aber am Ende „jeder Mosaikbaustein“ des Fantasy-Epos. Und vielleicht ja auch der blaue Planet doch noch vor seinem drohenden Untergang gerettet ...? (jm)

Prelistening „Blauer Planet 3 – Schmetterlinge“ am 6.9.2012, 20.30 Uhr, hansa48 (Kiel, Hansastr. 48). Infos und Download unter www.hanseklang.eu. Bestellung als CD unter www.pop.de. „Blauer Planet Special“ mit Vorstellung des Konzepts und Ausschnitten aus der Hörspielreihe am 27.9.2012, 20 Uhr, TNG-Shop (Kiel, Kehdenstr. 25).