Der Newsletter zum Thema Medien in Schleswig-Holstein
herausgegeben von
Filmkultur Schleswig-Holstein e.V.



Impressum
Letztes Update:
16. Dezember 2018 - 18:01

„Filmstadt“ kommt nach Kiel

„Filmstadt“ ist eine Serie über die Bewohner der Film-, Fernseh-und Kinolandschaft. Wir begleiten dabei Melinde, eine junge arbeitslose Schauspielerin, die nach Berlin ziehen möchte, weil sie dort mehr Chancen für sich sieht und George, einen jungen Filmemacher, der zwar die Filmhochschule geschafft hat, aber lieber in einer Videothek jobben geht, als sich in der Branche durchsetzen zu wollen. Auf dieser Reise durch die Medienwelt treffen sie viele skurrile Charaktere und Randfiguren, die mal liebenswert, mal verachtenswert alle nach ihrem Weg suchen.

Entstanden sind sechs Folgen mit einer durchschnittlichen Lauflänge von 24 Minuten, sowie eine etwas kürzere Spielfilmfassung (95 Minuten). Biografische Elemente und Anekdoten wurden mal komödiantisch, mal dramatisch zusammengefasst. Aber auch kritisch behandelt das Format z.B. den Übergang von der Generation „Praktikum“ zur Generation „Existenzangst“, den Niedergang der Kinos und Videotheken oder der Kampf um die wenigen Fördertöpfe.

Viele TV-Schauspieler haben dieses Projekt unterstützt und mitgespielt:
  • Stephanie Charlotta Koetz (Netto)
  • Oliver Hermann, Elke Jochmann und Wolfgang Hartmann (alle Alphateam)
  • Ulrike Kargus und Niklas Osterloh (beide Rote Rosen)
  • Tokessa Martinius und Norman Kalle (beide GZSZ)
  • Jan Stapelfeldt (Marienhof und MEK8)
  • Janis Zaurins (Krude TV)
  • Käthe Lachmann (Quatsch Comedy Club)
  • Thomas M. Held (Sechserpack)
  • Katja Bienert (Praxis Bülowbogen)
„Filmstadt – die Serie“ wurde vollkommen unabhängig produziert und will idealistisch dazu beitragen, dass neue Serienformate ausprobiert und diskutiert werden. Außerhalb der Zwänge einer TV-Serie konnte hier experimentiert werden, so auch in der Verwertungsform: Die Serie soll crossmedial präsentiert und konsumiert werden. Auf Leinwänden, auf DVD, im Internet und im unabhängigen Fernsehen.

Das heißt, die Serie wird zunächst auf eine Art „Kinotour“ gehen. Überall, wo sich eine Räumlichkeit mit digitalem Projektor und weißer Wand ergibt, kann FILMSTADT gezeigt werden. Eine kleine exklusive Auflage an DVDs ist geplant, aber die Zukunft liegt im Internet und dort werden diese ersten 6 Folgen nach Abschluss der Kinotour für jeden zu sehen sein.

„Filmstadt“ ist ein Teil der Initiative „Unsere Serien“. Jene soll Menschen vereinen, die neue Serien machen wollen. Das Fernsehen schafft Innovation nur noch selten, und viele Teams basteln für sich allein an ihren Ideen. Ein Zusammenschluss dieser Anstrengungen, etwas verändern zu wollen, soll das Ziel der Initiative werden. Den Trailer gibt es unter www.dennisalbrechtfilm.de zu sehen.

Mit „Filmstadt“ hatten wir im Oktober 2013 eine wunderschöne Weltpremiere auf dem Filmfest Hamburg. Erst vor ein paar Wochen waren wir mit dem Projekt auf dem Snowdance Independent Filmfestival nominiert. Nach einer Kinotour durch die ganze Republik kommen wir jetzt für das Finale nach Kiel. Und deshalb wird der Eintritt frei sein:

11. April 2014, 20 Uhr, Hansa48, Kiel, Hansastr. 48.
Um 20 Uhr beginnt es mit Kurzfilmen von Regisseuren aus Schleswig-Holstein. Ab 21 Uhr läuft dann die Spielfilmversion von „Filmstadt“.

Weiterer Termin: 9. Mai 2014, Metropolis Kino, Hamburg: Kurzfilmfassung „Die Shorty Story“.

Aktuelle Sendetermine im TV:
  • Ab 2. April 2014 jeden Mittwoch um 21 Uhr und jeden Freitag um 18 Uhr auf reex.tv
  • Ab 22. April 2014 jeden Dienstag um 21.30 Uhr auf WeserTV
  • Ab 5. Mai 2014 jeden Montag um 20 Uhr und Sonntag um 18.30 Uhr auf TideTV

Die ersten Testvorführungen, die Kinotour, die Festivalteilnahmen und das positive Echo haben die Produktion ermutigt, „Filmstadt“ zu einer richtigen Serie auszubauen. Diese neuen Geschichtens sollen mit Hilfe von Crowdfunding oder anderen Förderungen 2014 produziert werden.

Kontakt: Dennis Albrecht Filmproduktion
Hastedtstr. 1, 21073 Hamburg
Mobil: 0179-3994782

(nach einer Ankündigung von dennis Albrecht Filmproduktion)