Der Newsletter zum Thema Medien in Schleswig-Holstein
herausgegeben von
Filmkultur Schleswig-Holstein e.V.



Impressum
Letztes Update:
6. Dezember 2019 - 08:51

„Die Glorreichen Sechs“: Nachwuchs-Filmpreis Schleswig-Holstein 2019 im Kieler Studio Filmtheater

Die sechs besten Kurzfilme von schleswig-holsteinischen Filmemacherinnen und Filmemachern unter 27 Jahren laufen als „Die Glorreichen Sechs“ im Kieler Studio Filmtheater. Am 24.11.2019 zwischen 15 und 18 Uhr ermittelt gemeinsam mit dem Publikum die Jury den Träger des Nachwuchs-Film-Preis und des Jugend-Film-Preis Schleswig-Holstein. Als Jurymitglieder zugesagt haben der norwegische Drehbuchautor und Filmpädagoge Thomas Bjerke und der Comedian, Moderator und NDR-Mitarbeiter Oli Krahe.

Von einer Vorjury ausgewählt wurden schon vier Beiträge:


Qualifiziert für den Nachwuchs-Filmpreis hat sich der Film „Mann auf Blau“ von Friedrich Tiedtke. Der Eckernförder dreht seit seiner Jugend Filme und studiert mittlerweile auf der Filmuniversität Babelsberg. Einen internationalen Erfolg hatte er mit seinem Film „The Boy in the Ocean“. In „Mann auf Blau“ zeichnet Friedrich Tiedtke in nur 12 Filmminuten geschickt das Bild eines begabten, jungen Künstlers, der sich in der harten Kunstszene mit seinen Galeristen, Agentinnen, Gönnern und Käufern zurechtfinden muss, um von seiner Kunst leben zu können.

„Kopfkino“ ist eine mit viel Charme und überraschenden Wendungen erzählte Geschichte einer „Liebe auf den ersten Blick“. Die Kieler Multimedia-Studentin Junit Weber hat ihre Komödie in nur 48 Stunden anlässlich des gleichnamigen Wettbewerbs gedreht.

Die Kieler Filmemacherin Hille Norden portraitiert mit „Hanno Mertin“ ihre eigenen Großeltern, deren Beziehung aufgrund eines Schicksalsschlags einem Neuanfang standhalten muss. In aller Offenheit sprechen sie über ihre lange Partnerschaft, und gerade in den Zwischentönen dieser Dokumentation wird deutlich, welche Herausforderung die starke Veränderung eines Partners bedeuten kann.

Der Schüler Eilert Haskamp aus Heiligenhafen erzählt mit einfachen Mitteln in sieben Minuten davon, wie eine apokalyptische Welt aussehen könnte.

Zwei weitere Filme werden noch von Filmemacherinnen und Filmemachern auf dem Scheersberg ausgewählt werden, so dass am 24. November um 15 Uhr im Studio Filmtheater schließlich vier Anwärter des Nachwuchs-Filmpreises und zwei Anwärter des Jugend-Filmpreises zu sehen sein werden. Der Eintritt zu „Die Glorreichen Sechs“ kostet 4 Euro.

(nach einer Pressemitteilung des Landesverbands Jugend und Film)